Hoster Review: NodeServers.de – Dedicated Hosting und individuelle Lösungen

5
(1)
nodeservers-de-hompage
Homepage von NodeServers.de

Inhalt des Reviews

Hoster Review Video über NodeServers.de

Video abspielen

Dedicated Server zum Mieten

Bei NodeServers.de bekommt man seinen eigenen, mietbaren Dedicated Server. Dabei konnte ich auch schon zwei der Dedicated Server Produkte testen. Mein Ergebnis war natürlich sehr positiv. Im Video zu sehen die Proxmox Installation die recht zügig ist. Zudem gibt es auch Zusatz Optionen wie IPv4-Adressen, die wenn man möchte, kostenpflichtig zu seinem Dedicated Server zusätzlich bestellen kann. Was mich auch zudem beeindruckt ist die Webseite von NodeServers.de und deren Verwaltungsoberfläche. Man kann alles in wenigen Schritten Einstellen und auch die Neuinstallation verläuft vollautomatisierend.

Einfache Verwaltung in der Weboberfläche

Einfache Verwaltung eines Dedicated Servers.

Für die Verwaltung eines Dedicated Servers bei NodeServers.de gibt es direkt auf der Webseite im Kundenbereich eine Verwaltungsmöglichkeit für die Dedicated Server. Mich erfreut es sehr, wie viel Mühe sich für ein einfaches und gutes Interfaces gegeben wurde. Wir können den Server: Starten, Stoppen, Neustarten, Netzwerk und Konsole abrufen sowie weitere Addons hinzufügen. Standardgemäß wird der Login User für die Dedicated Server “costumer” gesetzt und mit dem Kopier-Button wird direkt für diesen Nutzer das Passwort kopiert, worüber man sich per Remote Konsole einloggen kann. Natürlich kann man im nachhinein den root User wieder manuell reaktivieren. Was ich hier aber nochmals als Feedback geben möchte ist neben den angezeigten User wie customer oder root, dass man auch direkt angezeigt bekommt was man genau kopiert. Denn ich wusste nicht genau beim Test wo ich denn das root Passwort finden konnte bis ich bemerkt hatte, dass wenn man neben den Login User auf kopieren klickt, dass dann auch direkt das root / customer Passwort kopiert wurde

Preisliste für zusätzliche IP-Adressen / DDoS Protection

Zusätzliche IPv4-Adressen können im Bestellprozess zusätzlich bestellt werden.

/64 IPv6-Subnetz – Kostenlos

 
/56 IPv6-Subnetz 256 nutzbare /64 IPv6-Subnetze
+ 5,00 €
 
/29 IPv4-Subnetz 5 nutzbare IPv4-Adressen
+ 6,95 €
 
/28 IPv4-Subnetz 13 nutzbare IPv4-Adressen
+ 16,49 €
 
Premium+ DDoS-Schutz Nutze unsere Arbor DDoS-Protection und schütze deinen Server effektiv vor Angriffen aller Art!
+ 20,00 €

Welche Vorteile habe ich bei NodeServers.de?

Du kannst ganz einfach mit folgenden Bezahlmethoden bestellen: 

Paypal Logo

 
MasterCard Logo
 
VISA Logo
 
SOFORT Logo
Giropay Logo
Paysafecard Logo

Laut meinen Ergebnissen der Testserver recht zügig dank schneller SSD’s.

Diese Kontaktmöglichkeiten stehen dir zur
Verfügung:
 
E-Mail
 Telefon
 Discord

Ja, dies ist überhaupt kein Problem. Zudem bietet NodeServers.de auch direkt in der Neuinstallation Proxmox 7 an. Auch IP-Adressen sei es IPv4 oder IPv6 Adressen können gegen Aufpreis gebucht werden.

Ja, Du kannst direkt bei der Bestellung einen Individuellen Server zusammenstellen der Dir dann nach erfolgreicher Bestellung in kürze zu Verfügung steht.

Standort

SkyLink, Eygelshoven

Netherlands,

Maincubes

Germany – Frankfurt am Main,

Firstcolo

Germany – Frankfurt am Main

Ja, das besondere hierbei ist, dass NodeServers.de hier komplett auf Prepaid Basis setzt.

Fazit:

Ich empfehle NodeServers.de definitiv gerade für Personen, die nach Dedicated Servern suchen, die auf Prepaid Basis basieren. Man kann in wenigen Schritten sich das gewünschte Produkt bestellen und danach in wenigen Minuten / Stunden (Abweichend je Auftrag), den Dedicated Server nutzen. Vertrag gibt es also nicht und hierbei wird auch Paysafecard mit Angeboten als Zahlungsmittel. Das finde ich schon sehr praktisch.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Related Posts

Routing via IPtables – Routing Skripte – IPv4 Routing Tutorial

IPtables Routing Skripte
Damit es etwas einfacher geht, habe ich zwei Routing Skripte in Bash für Linux geschrieben. Diese sind sehr klein gehalten und haben aber eine gute Leistung was Routing angeht. Diese sind mit dem IPv4-Adressen Protokoll kompatibel. IPv6 Routing Skripte wollte ich in einem zweiten Tutorial veröffentlichen.

DNSMASQ – Eigenen DNS Server auf Ubuntu installieren

Was ist ein DNS Server?
Ein DNS Server ist dafür zuständig, dass Domain Namen, aufgelöst werden in IP-Adressen. Das bedeutet wenn ich beispielsweise www.server-verstehen.de eingebe in meinem Browser, sich mein PC über den eingetragenen DNS Server verbindet also eine Anfrage sendet, welche IP-Adresse auf dem Domain Namen hinterlegt ist. Mit DNSMASQ kannst Du im Endeffekt deinen eigenen DNS Server hosten und konfigurieren.

AnuaRadio – ShoutCast Webinterface v1 – Installation

Funktionsumfang:

Shoutcast erstellen
AutoDJ erstellen
Musik Upload via .zip Archiv
Automatische Synchronisierung der Playlist nach dem Upload und direkt Online
Shoutcast starten, stoppen und löschen
AutoDJ starten, stoppen und löschen

Plesk Mail – Domain mit Mail Server einrichten

0 (0) 1. Domain bestellen bei einem Hosting Provider Bevor es überhaupt losgehen kann für den E-Mail Versand, sollte man sich wenn noch nicht vorhanden, eine Domain…

Community Forum – jetzt verfügbar! | IT-Forum

Es ist soweit ? Das Server-Verstehen – Community Forum ist jetzt für alle verfügbar! Was für ein toller Moment für mich mein etwas länger geplantes Ziel umzusetzen. Ich freue mich über jedes neue Mitglied das der Server-Verstehen.de Community beitreten möchte. Ich möchte mit meinem neuem Forum neue Wege zur direkten Kommunikation ermöglichen. Also besser gesagt eine Community festigen auf einer direkten Plattform mit dem Thema Server und Systemadministration.

Subsonic – Music Media Streaming Server installieren

Subsonic auf Linux installieren – Installer
Ich habe für dieses Tutorial extra ein kleines Installer Skript geschrieben für die Installation eines Subsonic Media Streaming Server. Ihr könnt diesen auf meinem RAW Networks – Git ansehen und kostenlos downloaden. Der Quellcode ist offen und es handelt sich um ein ganz normales Bash Skript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.