Review: IP-Projects – Server Hoster für Stabilität und Professionalität

3.5
(15)

Willkommen zu meinen Review zu IP-Projects. Habt Ihr schonmal einmal darüber nachgedacht, für ein Projekt oder sogar für ein Unternehmen, eine Webseite Online zu schalten? Es wäre ganz bestimmt heute ein muss für jedes Unternehmen. Denn das Internet wird immer beliebter. Und wer gerade nicht weiß, wo man denn eine Webseite hosten kann, dem kann ich vielleicht hier in diesem Beitrag das Thema Server hosten und Server Anbieter, etwas näher bringen 🙂

Video abspielen

Was ist ein Server Hoster?

Ein Server Hoster, ist ein Anbieter, der deine Webseite für dich hostet. Im Gegenzug zahlt man eine gewisse Gebühr beim Server Hoster. Man kann sich das so vorstellen es ist wie eine Art Wohnung wo man etwas ablegt und jeden Monat möchte der Vermieter Geld für dessen Unterbringung. Das gleiche ist auch beim Server Hoster. Nur eben Digital 😉

Warum braucht man einen Server Hoster?

Ihr wollt eine eigene Webseite hosten und diese für andere Menschen erreichbar machen? Dann benötigt man einen Profissionellen Server Hoster. Denn die Webseite sollte 24/7 erreichbar sein und das mit möglichst geringen Ausfällen.  Eine Webseite ist ähnlich wie ein Laden, der möglichst geöffnet sein muss und damit die Kunden den Laden Betreten können, braucht es irgendwo einen Ort. In der Digitalen Sichtweise wäre das ein Server, der die Anfragen an den Kunden / Besucher weitergibt und dieser Besucher dann die Webseite sieht. Genau dafür ist ein Server Hoster da. Er wartet und schaltet den Server ans Internet, damit möglichst eine gute Anbindung und Erreichbarkeit, gewährleistet wird.

Meine Empfehlung: IP-Projects

Ganz klar empfehle ich für ein Profisionelles und günstiges Server Hosting IP-Projects. Natürlich gibt es viele andere gute Server Hoster und jeder vertritt da auch eine andere Meinung. Aber ich selbst hoste schon etwas länger meine Webseiten und zugleich wichtige Dienste bei IP-Projects.

Produkte:

Restposten & Dedizierte Server

Auch im Bereich Dedizierte Server bietet IP-Projects verschiedene Preisklassen an. Diese fangen schon im Restposten Bereich ab 15 / 20 Euro an, bis mehrere hundert Euro. Aber auch für 40 Euro bekommt man schon gute Dedizierte Hardware.

IP-Adressen

Bei den z.B vServer Produkten sind bis zu 5 kostenlose IP-Adressen zubuchbar. Leider konnte ich noch nicht erfahren ob man auch noch weitere einzelne IP-Aressen für einen gewissen Preis, zubuchen kann. Da müsste man den Support einmal um Rat fragen. Was aber bei Dedizierten Server möglich ist, dass man sich kleine oder etwas Größere Subnetze zubuchen kann. Eine Preisübersicht findet Ihr hier.

Fazit:

IP-Projects ist definitv eine gute Wahl für Jedermann. Wer eine Stabile Uptime haben möchte, wird definitiv hier gut aufgehoben sein. Auch mit dem Support konnte ich mich immr sehr gut austauschen. Für mich ist IP-Projects ein sehr seriöses Unternehmen das auf Profissionalität setzt. Auch ich bin bei IP-Projects und ich konnte mich nicht beschweren. Deswegen wollte ich auch meine Erfahrungen mit euch teilen 🙂

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on reddit
Reddit
Share on telegram
Telegram

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Related Posts

Wireguard installieren mit Portweiterleitung (LXC)

Mit diesem Skript können wir im Hand um drehen einen Wireguard Server aufsetzen und mit der Autostart Funktion auf dem Client Server die Verbindung durchgehend Online halten. Es ist wirklich sehr einfach.

NFS Remote Speicher hinzufügen zu Proxmox

In diesem Tutorial möchte ich euch erklären, wie Ihr ganz einfach einen NFS (Remote File Sharing) Server aufsetzt, einrichtet und auf einem Proxmox Host einbindet.

Proxmox – Netzwerk Konfiguration für IPv6

IPv6 ist die neue Generation worüber Datenpakete im Internet ausgetauscht werden können. Der Vorgänger ist IPv4: Das Kürzel IPv6 steht für Internet Protocol Version 6 und bezeichnet das Nachfolgeprotokoll von IPv4. Mit Hilfe des Protokollstandards lassen sich Datenpakete in paketbasierten Netzwerken vermitteln und weiterleiten. Die maximale IPv6 Adressvergabe beträgt: 340 Sextillionen Adressen.

RawFirewall – Linux VPN Gateway System | Beta

Mache Deinen vServer/Rootserver zum richtigen VPN-Gateway. Du brauchst natürlich statische IPv4 Adressen zusätzlich zu der Haupt-IP-Adresse Deines vom Hoster bereitgestellten Server. Mit diesen IP-Adressen verwandelst Du Deinen Homeserver zu einem statisch gerouteten Server. Die IP-Adresse ändert sich hierbei also gar nicht. Auch wenn bei Dir Zuhause die IP-Adresse verändert, verbindet sich einfach Dein Homeserver nach der Trennung und Wiederherstellung des Internets mit Deinem VPN-Gateway neu.

Samba Server auf Linux installieren – Ubuntu

Befehle die man wissen muss

Wichtig ist auch hierbei wie im Video gezeigt, dass wir einen Samba Konto erstellen. Mit diesen Befehlen ist dies ohne Probleme möglich.
1. User benennen

useradd kontoname

2. User ein Passwort vergeben

passwd kontoname

3. Samba Passwort festlegen

smbpasswd -a kontoname

phpmyadmin installieren Linux | Auto Installer

Jetzt können wir das Skript ausführen. Wenn das Skript ausgeführt wurde, macht es alles von selbst. Das heißt, dass nichts mehr gemacht werden muss und das alles installiert wird einschließlich phpmyadmin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.