TeamSpeak 3 Server auf Linux installieren

5
(1)
Video abspielen

Befehle die man wissen muss:

				
					adduser ts3
				
			

Mit diesem Befehl, erstellen wir einen User namens ts3.

				
					su ts3
				
			
				
					cd
				
			

Nun wechseln wir mit diesem Befehl in den ts3 User. Und anschließend bedeutet cd einfach nur, dass wir in das User Verzeichnis nach dem einloggen wechseln.

				
					tar -xvf teamspeak3-server_linux_amd64-3.13.6.tar.bz2
				
			

Nun entpacken wir die Files vom TeamSpeak 3 Server. Hierbei gilt zu beachten, dass wenn der aktuelle Befehl von eurem Archivnamen abweichen sollte, dann der Name vom Beispielcode abgeändert werden muss. Das müsste dann hinter tar -xvf … erfolgen.

				
					printf "license_accepted=1" > .ts3server_license_accepted
				
			

Damit der TeamSpeak 3 Server überhaupt startet, muss man natürlich die Lizenz von TeamSpeak akzeptieren. Dies ist aber nur ein einmaliger Vorgang. 

Autostart mittels Crontab

				
					crontab -e
				
			
				
					* * * * * /path/of/server/ts3server_startscript.sh start
				
			

Um einen kleinen Schutz vor abstürzen zwischen den TeamSpeak 3 Server zu gewährleisten, kann man Optional einen Autostart für TeamSpeak mittels Crontab hinzufügen. Natürlich gibt es da auch noch andere Möglichkeiten die ich aber speziell nochmals in den nächsten Beiträgen näher erläutern werde. Fügt einfach wenn Ihr crontab -e eingibt (Beim ersten ausführen muss ein Editor gewählt werden) den Autostart Parameter ein. Bitte bei /path/of/server natürlich euren Pfad zum TeamSpeak 3 Server abändern.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Related Posts

Windows auf KVM installieren + Netzwerk einrichten | ST-Hosting

Was ist ein KVM Server?
Ein KVM Server ist eine Virtualisierungsumgebung, worauf man komplette Betriebssysteme die einen eigenen Kernel erfordern, virtuell installieren und nutzen kann. Zumeist werden KVM oder auch LXC Container in Hosting Unternehmen als Kategorie vServer/Rootserver eingesetzt, die natürlich im Gegensatz zu Dedizierten Server, deutlich günstiger vom Preis her ausfallen, da mehrere Kunden sich ein Hostsystem und deren Internet Anbindung teilen. Selbstverständlich ist aber jeder Container isoliert und somit können sogar eigene IPv4-Adressen mit vollen Root Zugang innerhalb der VM ermöglicht werden.

TS3AudioBot Installer für Linux | AnuaCP

Der TS3AudioBot Installer für Linux ist kurz gesagt ein Automatisches und vordefiniertes Skript, worüber man in wenigen Schritten seine eigene Musik auf einem TeamSpeak 3 Server streamen kann. Um direkt die Frage zu klären zwecks Limitierungen und Co.: Es ist kostenlos bestellbar auf AnuaCP.de und der Quellcode ist offengelegt. Es können unendliche Bots über das Skript sowie innerhalb der Instanz, erstellt werden.

Proxmox – Statische IP-Adressen aufteilen auf Virtuelle Server

Wichtig hier ist natürlich einen LXC oder KVM Server mit Zusätzlichen IPv4-Adressen also bei mindestens zwei IPv4-Adressen auf unserem VPN Gateway, können wir nur maximal dann eine IPv4-Adresse aktiv nutzen. Eine bleibt immer die Haupt IP-Adresse für den Zugang und generellen Erreichen des VPN Gateways.

Domain und SSL Verwaltung bei IP-Projects

Bei der Firma IP-Projects GmbH & Co. KG kann man problemlos Domais bestellen und erhält kostenlose Zertifikate für die bestellte Domain jedoch wenn man seine Domain nicht bei IP-Projects hostet, so kann man sich aber dennoch alternativ SSL Zertifikate bei IP-Projects kaufen.

Routing via IPtables – Routing Skripte – IPv4 Routing Tutorial

IPtables Routing Skripte
Damit es etwas einfacher geht, habe ich zwei Routing Skripte in Bash für Linux geschrieben. Diese sind sehr klein gehalten und haben aber eine gute Leistung was Routing angeht. Diese sind mit dem IPv4-Adressen Protokoll kompatibel. IPv6 Routing Skripte wollte ich in einem zweiten Tutorial veröffentlichen.

DNSMASQ – Eigenen DNS Server auf Ubuntu installieren

Was ist ein DNS Server?
Ein DNS Server ist dafür zuständig, dass Domain Namen, aufgelöst werden in IP-Adressen. Das bedeutet wenn ich beispielsweise www.server-verstehen.de eingebe in meinem Browser, sich mein PC über den eingetragenen DNS Server verbindet also eine Anfrage sendet, welche IP-Adresse auf dem Domain Namen hinterlegt ist. Mit DNSMASQ kannst Du im Endeffekt deinen eigenen DNS Server hosten und konfigurieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert